• Follow us

Standardinfusionslösungen und parenterale Ernährung

Standardinfusionslösungen und parenterale Ernährung

Äußerst stabile, kosteneffiziente und umweltfreundliche Verpackungen für die Herstellung von Standardinfusionslösungen und parenteraler Ernährung.

Standardinfusionslösungen und parenterale Ernährung (PE) sind entscheidende Bestandteile der effektiven Gesundheitsversorgung vieler Patienten. Die intravenös verabreichten Mittel sind Teil einer medizinischen Strategie zur Nährstoffversorgung. Diese werden häufig eingesetzt, wenn eine enterale Ernährung entweder unzureichend oder ungeeignet ist (Komapatienten, Dysphagie ...). PE ist von entscheidender Bedeutung, wenn die Verdauungsfunktion erheblich eingeschränkt ist, und ihre Verwendung nimmt signifikant zu, was die zunehmenden Krebsraten und zunehmende Prävalenz von Mangelernährung widerspiegelt.

Standardinfusionslösungen, die aus sterilisiertem Wasser und Salz oder Wasser für Injektionszwecke und Glukose bestehen, werden zur Rehydrierung bzw. zur Deckung des grundlegenden Energiebedarfs verabreicht. Nährlösungen zur parenteralen Ernährung, sind wesentlich komplexer und speziell abgestimmt, um den Nährstoffbedarf vollständig zu decken. Sie können eine Vielzahl von verschiedenen Aminosäuren, Kohlenhydraten, z. B. Glukose, und Lipiden, Elektrolyten, Spurenelementen und Vitaminen enthalten. Nährlösungen werden industriell hergestellt oder vor Ort im Krankenhaus unter aseptischen Bedingungen angemischt. In Krankenhäusern werden die Mittel zumeist direkt nach dem Anmischen verabreicht; für industrielle Produkte bedarf es mitunter einer wesentlich längeren Haltbarkeit*.

Es gibt eine Vielzahl an Verpackungsmöglichkeiten für die Herstellung von Standardinfusionslösungen und PE: von Ampullen für individuelle Substratbestandteile über großvolumige Behältnisse für einsatzfertige wässrige Lösungen bis hin zu Optionen für Komplettlösungen, die auch Lipide enthalten. Die Sterilität, Reinheit und Stabilität von Infusionen und Nährlösungen sind von entscheidender Bedeutung, da sich diese Aspekte direkt auf die Gesundheit der Patienten auswirken. Wie auch bei jeder anderen Art von Infusion ist die Kontamination mit Partikeln ein kritischer Aspekt, da das Einbringen von Partikeln schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben kann.

Verpackungen aus Glas bieten zahlreiche wichtige Vorteile für Anwendungen im Bereich der Standardinfusionslösungen und PE. Dazu zählen:

  • Ein hohes Maß an chemischer Stabilität gegenüber einer Vielzahl von Komponenten und Lösungen, einschließlich hochkonzentrierter Kalzium- und Magnesiumsalz-Elektrolytlösungen
  • Hervorragende Widerstandsfähigkeit bei Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen
  • Vereinfachung der Kontrolle während des gesamten Lebenszyklus des Medikaments (von der Herstellung bis zur Verabreichung durch das Pflegepersonal)

SGD Pharma bietet eine Vielzahl an Produkten für Standardinfusionslösungen und PE an, die hauptsächlich aus Glas des Typs 2 oder des Typs 1 hergestellt werden.

*M Barnett et al. „Basics in clinical nutrition: Parenteral nutrition admixtures, how to prepare parenteral nutrition (PN) admixtures“; e-SPEN, the European Journal of Clinical Nutrition and Metabolism; (4) 2009

So würde dies online dargestellt werden: